09. Mrz 2010 | | Kategorie: Regionenpressedienst

Kunstkaten Ahrenshoop zeigt Werke von Max Kiesow und Stefan Eisermann


Stefan Eisermann, 1979, Öl auf Holz


Schon einmal sind Arbeiten von Max Kiesow und Stefan Eisermann im Kunstkaten in Ahrenshoop zu sehen gewesen. Das war im Jahr 1979 und für Stefan Eisermann zugleich die erste Ausstellung überhaupt. 31 Jahre später, ab 21. März 2010, zeigt der Kunstkaten erneut Werke beider Künstler. Den Schwerpunkt des Werkes von Max Kiesow bilden surrealistische Landschaftserfindungen. Der Autodidakt war nach einer Melkerlehre und einem Studium der Veterinärmedizin zur Malerei gekommen, der er sich fortan mit Haut und Haar verschrieb. Stefan Eisermann kam 1975 über seine Schwester, eine Kostüm- und Bühnenbilderin, zur Malerei. Sie, die später als freiberufliche Malerin arbeitete, regte ihn zu ersten Malversuchen an. Er malte zunächst mit Eitempera, dann auch mit Ölfarbe auf Sperrholz. In mehreren Bildern verarbeitete er seine eigenen Vorstellungen vom Sozialismus mit den Realitäten in den Großbetrieben. Eisermann knüpfte Kontakte zu anderen Künstlern, so zu dem Malerpaar Vera Schwelgin und Wolfgang Reinke, in deren Haus in Hirschburg bei Graal-Müritz sich häufig Künstler zur Arbeit trafen und Ausstellungen veranstalteten. Hier lernte er auch Max Kiesow kennen. Sie wurden Freunde, und bald danach auch Partner in der Gemeinschaftsausstellung im Kunstkaten, deren Neuauflage bevorsteht. Eröffnung der Ausstellung von Max Kiesow und Stefan Eisermann am 21. März um 11.00 Uhr im Kunstkaten Ahrenshoop.

Weitere Informationen: www.kunstkaten.de

Foto: Kunstkaten Ahrenshoop


urlaubsnachrichten.de
Menü