02. Mrz 2010 | Nr. 029/2010 | Kategorie: Pressemitteilungen

ITB Berlin: Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich im Zeichen der Zahl 20

Nordosten wartet mit 450 Quadratmeter großem Stand und mit einer „Night of Tourism“ auf

Mecklenburg-Vorpommerns Auftritt auf der Internationalen Tourismus Börse ITB in Berlin steht in diesem Jahr im Zeichen der Zahl 20: „Mecklenburg-Vorpommern kann mit seiner Tourismusentwicklung eine der großen Erfolggeschichten der Deutschen Einheit vorweisen. In zwei Jahrzehnten nach der Wiedervereinigung wurde in Mecklenburg-Vorpommern eine der modernsten touristischen Strukturen Europas und damit ein wichtiger Wirtschaftszweig aufgebaut“, erklärte Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes. „Nach 20 Jahren ist es Zeit für eine Zwischenbilanz, die neben vielen Erfolgen auch die Reserven des Urlaubslandes einschließt“, so Fischer weiter. Dazu gehöre, um mehr Akzeptanz und Gäste aus den süddeutschen Bundesländern und aus dem benachbarten Ausland zu werben, Qualität und Service weiter zu verbessern und das Problem der Fachkräftesicherung zu lösen. Als Beispiele für 20 Jahre erfolgreicher Entwicklung benannte er die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die Hanse Sail in Rostock und die 1990 gegründeten drei Nationalparke Jasmund, Müritz und Vorpommersche Boddenlandschaft.


„Night of Tourism“ mit politischer Prominenz und Schauspieler Jan Josef Liefers

Um die Erfolgsbotschaft des Urlaubslandes zu transportieren, ist im Rahmen der weltgrößten Reisemesse eine Abendveranstaltung, die „Night of Tourism“ geplant, zu der am 10. März im Berliner Szenebezirk Prenzlauer Berg bis zu 800 Tourismusexperten, Medienvertreter, Partner und Wegbegleiter aus dem In- und Ausland erwartet werden. Neben Ministerpräsident Erwin Sellering, Wirtschafts-, Arbeits- und Tourismusminister Jürgen Seidel und Tourismusverbandspräsident Mathias Löttge wird daran auch Jan Josef Liefers mit seiner Band Oblivion teilnehmen. Der Schauspieler war im vergangenen Jahr gemeinsam mit „Tatort“-Kollege Axel Prahl als Wanderbotschafter in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs. Neben dem veranstaltenden Tourismusverband beteiligen sich auch der Verein Agrarmarketing und das Landesmarketing MV als Partner an der „Night of Tourism“. „Ich freue mich über diese Zusammenarbeit. Die Marke Mecklenburg-Vorpommern ist dann am stärksten, wenn ihre Akteure gemeinsam handeln“, erklärte Landesmarketing-Leiter Peter Kranz das Engagement der Projektgruppe. Jarste Weuffen, Geschäftsführerin von Agrarmarketing MV, ergänzte: „Der Tourismus ist ein Absatzfeld, das für unsere Unternehmen der Ernährungswirtschaft beständig an Bedeutung gewinnt. Dabei spielen auch regionaltypische Produkte eine immer größere Rolle.“


Messestand in der Größe eines Basketballfeldes

Insgesamt präsentieren sich auf der diesjährigen ITB 41 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern, darunter Tourismusverbände, Hotelgruppen, Erlebniszentren, Kulturveranstalter und der Tagungspool MeetMV. Zum zweiten Mal auf der ITB eingesetzt wird der im vergangenen Jahr neu angeschaffte Landesstand in auffallend leuchtenden Farben, der dort 2009 als drittbester deutscher Stand ausgezeichnet wurde. Den separaten Messeauftritt des Kinder- und Jugendreiselandes (www.McPom.com) eingerechnet, beträgt die Ausstellungsfläche Mecklenburg-Vorpommerns in diesem Jahr rund 450 Quadratmeter, was ungefähr der Größe eines Basketballfeldes entspricht.

2010: Mecklenburg-Vorpommern möchte Rekordergebnis von 2009 bestätigen
Infolge der kürzlich veröffentlichten Quartalsmeldung des Direktors der European Travel Commission (ww.etc-corporate.org), Rob Franklin, gewinnt europaweit Urlaub im eigenen Land zunehmend an Bedeutung. In Deutschland hätten sich dabei besonders Urlaubsorte an der Ostsee positiv entwickelt und hätten auch in Zukunft gute Karten. Als Ziel für das touristische Jahr in Mecklenburg-Vorpommern gab Bernd Fischer an, das Rekordergebnis des vergangenen Jahres mit 28,4 Millionen Übernachtungen halten zu wollen. „Dies wird wegen des witterungsbedingt schwachen Jahresauftakts, der verhaltenen Konsumentenstimmung und des Ausbleibens des Buga-Effektes keine leichte Aufgabe“, schätzte er ein. „Umso wichtiger ist es, in diesem Jubiläumsjahr diejenigen mit dem Mecklenburg-Vorpommern-Virus zu infizieren, die das Land in den vergangenen 20 Jahren noch nicht kennen gelernt haben“, sagte er. Dazu trage der Verband unter anderem auch mit seinem auf einer gedruckten Karte und im Internet unter www.auf-nach-mv.de erlebbaren Jahresthema „365 Entdeckungen im Urlaubsland“ bei, über das neben Bekanntem auch Unbekanntes vorgestellt wird. Für die Pressekonferenz auf der ITB am 10. März um 14.00 Uhr kündigte Fischer Ergebnisse einer aktuellen Umfrage unter touristischen Unternehmen zur Saisonerwartung an.


Splitter zur ITB

  • Die Messe Berlin rechnet für die ITB vom 10. bis 14. März mit 170.000 Gästen, davon 100.000 Fachbesucher. Der 10. bis 12. März sind dem Fachpublikum vorbehalten, am 13. und 14. März steht die Messe für alle offen.
  • Umweltministerium und Tourismusverband MV werden am 12. März gemeinsam mit der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) das Projekt Waldaktie an Bosnien-Herzegowina und den Minister für Umwelt und Tourismus des Landes, Nevenko Herceg, übergeben. Künftig sollen auch in dem Land in Südosteuropa über den Erlös aus Waldaktien finanzierte Klimawälder wachsen.
  • Anerkennung für den Kinder- und Jugendtourismus in Mecklenburg-Vorpommern: Ministerpräsident Erwin Sellering übernimmt die Schirmherrschaft über Youth Incoming Germany, den Deutschland-Pavillon der Kinder- und Jugendreisen auf der ITB (www.youth-incoming-germany.de). Sellering folgt auf Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit.
  • Ein Ostseebad in Mecklenburg-Vorpommern wird auf der ITB als „bester Ferienort“ geehrt. Der Ferienhausanbieter Atraveo hatte seine Kunden aus weltweit 44.000 Reisezielen wählen lassen.
  • Bei einem Treffen mit einer kubanischen Delegation, der unter anderem die Vize-Ministerin für Tourismus und der Botschafter des mittelamerikanischen Landes angehören, werden Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern, darunter Wirtschaftsminister Jürgen Seidel, Festspielintendant Matthias von Hülsen und der Präsident des Tourismusverbandes MV, Mathias Löttge, über Formen der Kulturkooperation beraten.
Schlagwörter:

urlaubsnachrichten.de
Menü