17. Dez 2009 | Nr. 150/2009 | Kategorie: Pressemitteilungen

+++ Meck Pomm Short News Dezember +++

+++ Heiligendamm ist „Deutsches Grand Hotel des Jahres“ +++ Museum Peenemünde wird neu gestaltet +++ Wellness-Aphrodite 2009 für Hotel Bornmühle +++ Niederländische Kunst im Staatlichen Museum Schwerin +++ Dschungel aus Eis in „Karl’s Erlebnisdorf“ +++ Greenfee for free im Schloss Fleesensee +++ Neustädter Altar auf Schloss Güstrow übergeben +++

+++ Heiligendamm ist „Deutsches Grand Hotel des Jahres“ +++

Das Grand Hotel Heiligendamm ist zum „Deutschen Grand Hotel des Jahres“ gewählt worden. Die Leser des „Diners Club Magazins“ wählten die Weiße Stadt am Meer auf Platz eins ihrer Favoritenliste. Das Hotel konnte sich gegenüber starken Konkurrenten wie dem Brenner’s Park-Hotel, Schloss Bensberg oder dem Kempinski Hotel Adlon durchsetzen. Die Auszeichnung für das „Deutsche Grand Hotel des Jahres“ nahm Holger König, Geschäftsführender Direktor des Grand Hotel Heiligendamm, am vergangenen Donnerstag in München entgegen. An der feierlichen Preisverleihung im GOP Varieté-Theater nahmen 230 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Adel und Kultur teil. Der begehrte Diners Club Magazin Award wurde in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal verliehen und gilt inzwischen als Qualitätssiegel.
Weitere Informationen: www.grandhotel-heiligendamm.de

Foto: Grand Hotel Heiligendamm (Grundner/TMV)

+++ Museum Peenemünde wird neu gestaltet +++

Das Historisch-Technische Museum Peenemünde wird in den kommenden zwei Jahren neu gestaltet. Das Kraftwerk und die Überreste der ehemaligen Heeresversuchsanstalt sollen neu hergerichtet werden. Unter anderem ist geplant, die Kranbahn auf dem Denkmalsgelände zu sanieren und diese sowie das so genannte Brecherhaus zum Zerkleinern der Kohle für Besucher zugänglich zu machen. Damit wird den Gästen künftig auf dem Außengelände des Informationszentrums vor allem eine kritische Auseinandersetzung mit der NS-Raketentechnik ermöglicht.
Weitere Informationen: www.peenemuende.de

Foto: Freigelände des Historisch-Technischen Informationszentrums Peenemünde (HTI Peenemünde)

+++ Wellness-Aphrodite 2009 für Hotel Bornmühle +++

Das Hotel Bornmühle in Groß Nemerow ist mit der Wellness-Aphrodite ausgezeichnet worden. Der begehrte Branchen-Award wurde dem Wellness-Hotel für die Innovation des Höhentrainings von dem Freizeit-Verlag Landsberg verliehen. Basis für den Award ist die siebte Auflage des Buches „Ausgewählte Wellnesshotels zum Wohlfühlen“. Das Hotel Bornmühle ist das erste Mal in die Publikation aufgenommen und zugleich als Sieger ausgezeichnet worden. Bei dem Höhentraining wird mit Hilfe einer technischen Anlage die Luft im Fitnessbereich mehrfach gefiltert und zusätzlich mit Stickstoff versetzt, sodass eine alpine Umgebung simuliert wird. Angewendet wird diese Höhentrainingssimulation unter anderem bei Diabetes und Asthmabeschwerden.
Weitere Informationen: www.bornmuehle.de

Foto: Verleihung der Wellness-Aphrodite (Hotel Bornmühle)

+++ Niederländische Kunst im Staatlichen Museum Schwerin +++

Ab sofort gibt die Ausstellung „Erfundene Wirklichkeit“ im Staatlichen Museum Schwerin einen Einblick in die Kollektion niederländischer Zeichnungen des Berliner Sammlers Christoph Müller. 146 Zeichnungen unterschiedlicher Techniken, die der ehemalige Verleger des Schwäbischen Tagblatts im Sommer 2007 dem Kupferstichkabinett Berlin schenkte, sind vom 11. Dezember 2009 bis 7. März 2010 in der Landeshauptstadt zu sehen. Ab Januar 2010 wird der Sammler darüber hinaus jeden Donnerstag von 18.00 bis 20.00 Uhr im Gespräch zu erleben sein, unter anderem am 14. Januar mit Henry Tesch, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern. Die Ausstellung ist außer montags von 10.00 bis 17.00 Uhr zu erleben, donnerstags von 13.00 bis 20.00 Uhr.
Weitere Informationen: www.museum-schwerin.de

Foto: Abraham Casembroot – Zuschreibung, Studienblatt mit Dreimaster und Booten, 17. Jh. (­Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett)

+++ Dschungel aus Eis in „Karl’s Erlebnisdorf“ +++

Ab 25. Dezember ist wieder Eiszeit. Zum 7. Mal präsentiert „Karl’s Erlebnisdorf“ in Rövershagen eine Eisskulpturenausstellung, in diesem Winter unter dem Titel „Welcome to the Jungle“. Im größten Eis-Dschungel Deutschlands entdecken Besucher eine abenteuerliche Dschungelwelt aus klarem Eis und glänzendem Schnee, untermalt mit zauberhaften Lichteffekten. 15 nationale und internationale Künstler gestalten in vierwöchiger Arbeit eine einzigartige Eis- und Schneelandschaft. Gäste der Eiszeit beschreiten Dschungel-Pfade an einem See mit Reptilien und Schmetterlingen und begegnen vielen Dschungelbewohnern, einem Wasserfall mit Hängebrücke und einer eisigen Kletterwand. Eislauf-Fans können auf einer 400 Quadratmeter großen Eisfläche Pirouetten drehen. Geöffnet ist die Ausstellung vom 25. Dezember 2009 bis 28. Februar 2010 täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr.
Weitere Informationen: www.bauernmarkt.de

Foto: 7. Eiszeit in Karl’s Erlebnisdorf (Karl’s Erlebnisdorf)

+++ Greenfee for free im Schloss Fleesensee +++

Ab sofort bietet das Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee in der Mecklenburgischen Seenplatte allen Hotelgästen kostenfreies Putten auf allen Golfplätzen im Land Fleesensee an. Hobbygolfer können sich ab 60,00 Euro pro Person und Nacht im Doppelzimmer einquartieren und bis 15. März 2010 (außer 22. Dezember bis 5. Januar) das Angebot „Greenfee for free“ nutzen. Für echte Golf-Profis sind klirrende Kälte, Schnee und Eis kein Handicap. Die zahlreichen Grüns im Land Fleesensee bieten auch in der kühlen Jahreszeit Spielfreude und einmalige Naturerlebnisse. Nach dem Golfen können sich Wintergäste des Hotels am Kamin aufwärmen oder im „Golden Spa“, dem hauseigenen Wellness- und Fitnessbereich, ausspannen.
Weitere Informationen: www.fleesensee.de

Foto: Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee

+++ Neustädter Altar auf Schloss Güstrow übergeben +++

Am 4. Dezember 2009 wurde auf Schloss Güstrow der Neustädter Altar, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Altarwerke, nach seiner Restaurierung übergeben. In zwei Etappen sorgte das Restauratorenteam dafür, dass mit der Weihnachtszeit 2009 die Feiertagsseite des Schnitzaltars, die die Krönung Marias durch Christus zeigt, wieder erlebbar wird. In einem ersten Restaurierungsschritt war der Mittelschrein, der sich seit den 40er Jahren in einem Depot im Staatlichen Museum Schwerin befand, 2005 wieder zusammengefügt und die rechte Hälfte restauriert worden. In diesem Jahr folgten die beiden Flügel und die Konservierung der linken Schreinhälfte. Damit ist der Flügelaltar von 1435, der zunächst in der Lübecker Jakobikirche und später in der Stadtkirche in Neustadt Glewe aufgebaut war, nach mehr als 60 Jahren erstmals wieder in seinem Zusammenhang zu sehen. Besucher können den Altar Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr bestaunen.
Weitere Informationen: www.schloss-guestrow.de

Foto: Ehemaliger Hochaltar der Lübecker Jakobikirche, 1435
Mittelschrein mit Marienkrönung im Zentrum
(Gabriele Bröcker, Staatliches Museum Schwerin)


urlaubsnachrichten.de
Menü