05. Okt 2009 | | Kategorie: 13 Radwandern

Der Sternförmige: Radeln rund um das Gelände der Bundesgartenschau

TD_BUGA_300Das Gelände der Bundesgartenschau in der Landeshauptstadt Schwerin ist durch den so genannten Buga-Radstern auf einer Gesamtlänge von 342 Kilometern mit ihren Außenstandorten verbunden. Das sternförmige Routennetz für Radfahrer verläuft rund um den Schweriner See, Deutschlands drittgrößtes Binnengewässer, und weist von hier aus in alle Himmelsrichtungen des Landes. Im Nordwesten führt die Route in die ursprüngliche Schaalseeregion und in die Klosterstadt Rehna, gen Norden geht es über die Hansestadt Wismar bis nach Boltenhagen und zur Insel Poel.

Das mittelalterliche Städtchen Parchim und die ehemalige Residenzstadt Ludwigslust mit ihrem Schloss inmitten einer vollständig erhaltenen barocken Stadtanlage erreichen Radler über die südliche Route. Das Ziel im Westen heißt Dobbertin in der Nossentiner/Schwinzer Heide – auf dem Weg dorthin empfiehlt sich ein Stopp im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden.

Allein 16 Umlandstationen, deren Themenangebote von „Auf den Spuren der Zeit“, „Von Schloss zu Schloss“, „Freizeit und Sport in der Natur“, „KunstWerk“, „Von der Natur lernen“ und „Natur, Parks und Landschaft“ reichen, können über das Radwegenetz angesteuert werden. Die insgesamt acht Touren des Buga-Radsterns sind übersichtlich in einer Karte dargestellt – Radfahrer erhalten diese kostenfrei in der Tourist-Information Schwerin und am Info-Pavillon des Buga-Areals. Auch im Internet unter www.schwerin.info/radfahren kann die Karte heruntergeladen werden. Auch nach Ende der Bundesgartenschau am 11. Oktober 2009 führen die Themenwege Radler in alle Himmelsrichtungen um Schwerin.

Schlagwörter: , ,

urlaubsnachrichten.de
Menü